5 Tipps für…Zeit zu Hause verbringen

  1. Bleib ruhig und akzeptiere die Situation
    Die Situation ist nicht schön, für niemanden von uns. Allen geht es gleich. Deshalb ist es wichtig, ruhig zu bleiben und die Situation einfach mal zu akzeptieren, wie sie ist. Keiner von uns kann daran aktuell etwas ändern. Das Einzige, das wir tun können, ist brav zu Hause zu bleiben, denn umso schneller wird unser normaler Alltag wieder einkehren.

  2. Überleg dir, was du schon lange mal angehen wolltest (Schrank ausmisten, Wohnung putzen etc.)
    Da wir jetzt nun mal sehr viel Zeit zu Hause sind (wie gesagt, das müssen wir jetzt einfach akzeptieren), ist die beste Lösung, die Zeit so sinnvoll wie möglich zu nutzen. Überleg dir deshalb, welche Dinge du schon lange zu Hause mal angehen wolltest. Bei welchen Sachen denkst du dir öfter „das mache ich, wenn ich mal in Ruhe Zeit habe“, machst es dann aber natürlich nie, weil dir deine Zeit dafür zu schade ist? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, genau diese Dinge anzugehen. Das können doofe Sache sein, die man (zumindest manchmal) machen muss, wie z.B. putzen ;-). Das können aber auch ganz tolle Sachen sein, wie z.B. eine neue Sprache lernen oder eine Idee realisieren, die dir schon lange im Kopf herumschwirrt. (Falls du ein paar Inputs dafür benötigst, schau dir einfach meinen Blogartikel „50 Ideen für die Heimquarantäne“ an).

  3. Mache dir eine To Do-Liste für jeden Tag
    Es kann sein, dass man aufgrund der aktuellen Situation zurzeit nicht voller Motivation in den Tag startet und dann den ganzen Tag nichts weiterbringt. Die von euch, die mir schon länger auf Instagram folgen, wissen mittlerweile, dass ich ein großer Fan von Zielen und To Do-Listen bin. Deshalb mein Tipp: Schreib dir für jeden Tag eine To Do-Liste mit den Dingen, die du heute erledigen/schaffen willst. Das stärkt die Motivation, Dinge anzugehen und so geht man am Ende des Tages auch viel zufriedener ins Bett.

  4. Behalte deine Routinen bei (Mahlzeiten, Sport etc.)
    Klar, gemütlich bis 10:00 Uhr schlafen, den ganzen Tag im Pyjama auf der Couch, zum Abendessen gibt’s Popcorn, klingt für einen Tag herrlich. Wenn das Ganze aber zur Routine wird,  wirst du nur träge, unmotiviert und die Tage kommen dir sinnlos vor. Deshalb ist es wichtig, dass du deine üblichen Routinen beibehältst. Mache auch im Lockdown das, was du sonst machst: Arbeiten, Sport, 3 (richtige) Mahlzeiten am Tag, Anziehen (klar muss es zu Hause nicht der Anzug sein), Pausen einlegen, Kochen, Hobbys etc. Der Tag wird dir so viel sinnvoller vorkommen und du wirst dich viel besser fühlen!

  5. Probiere mal was Neues aus 🙂
    Jetzt hast du die Zeit, mal was Neues auszuprobieren: eine neue Sportart, eine neue Routine, ein neues Hobby, neue Filme/Serien, ein neues Buch etc. Nutze diese Zeit jetzt als Chance, die du so schnell nicht mehr bekommen wirst. Jetzt hast du so viel Zeit, wie du sonst das ganze Jahr über nicht hast, also nutze diese Zeit auch und gestalte deine Tage so sinnvoll und abwechslungsreich, wie nur möglich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: