5 Tipps für: Zeit für MICH nehmen

1. Plane fixe Zeitpunkte für deine Zeit für MICH ein
Jeder von uns kennt das: Man freut sich den ganzen Tag schon darauf, etwas
Bestimmtes zu machen und dann kommt man nach der Arbeit nach Hause und räumt erstmal auf, kocht dann noch und erledigt noch schnell das oder dies und plötzlich ist es schon nach 21:00 Uhr und man ist müde und erschöpft. Diese Sache, die man eigentlich gerne machen wollte, hat man halbherzig nebenher gemacht und gar keine richtige Freude dabei empfunden oder überhaupt auf morgen verschoben, weil da hat man dann ja sicher Zeit dafür…
Aus diesem Grund ist mein wichtigster Tipp beim Zeit für MICH nehmen, dir deine Zeit für MICH fix einzuplanen! Gönn dir ZUERST deine Zeit für MICH und mach im Anschluss erst alles andere. ODER: erledige deine Pflichten, aber komme was wolle, von z.B.: 19:00 – 20:00 Uhr ist deine Zeit für MICH. Ich weiß, dass das nicht immer leicht ist, aber es lohnt sich.

2. Sei egoistisch! Du hast dir diese Zeit verdient
Sei egoistisch, denn du bist nicht egoistisch…HÄ??? Ich meine damit: Denk auch mal an DICH! Wenn du dir deine Zeit für MICH nimmst, heißt das nicht, dass du keine Zeit mehr für deinen Partner, Kinder, Freunde etc. haben wirst, sondern einfach nur, dass eine (kurze oder längere) Zeit am Tag dir gehört und du deshalb kein schlechtes Gewissen haben musst. Durch diese Zeit für MICH wird es dir besser gehen und dadurch hast du auch mehr Kraft und Energie für andere.

3. Mache deine Zeit für MICH zur Gewohnheit
Du kennst das Sprichwort: Einmal ist Keinmal! So ist es mit deiner Zeit für MICH auch. Schön, wenn du dir einmal Zeit für dich selbst nimmst, aber mit einem Mal wirst du nichts verändern. Erst mit der Zeit wird eine Veränderungen eintreten und du wirst merken, wie viel besser es dir damit geht. Versuche dir also mindestens 3 Mal pro Woche Zeit für MICH zu nehmen (am besten wäre natürlich TÄGLICH).

4. Genieße deine Zeit für MICH auch
Mir ging es früher oft so, dass wenn ich dann endlich mal das gemacht habe, was ich wirklich wollte, diese Zeit gar nicht richtig genießen konnte. Entweder ich war nicht bei der Sache und in Gedanken schon bei meiner nächsten Aufgabe oder ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich ja eigentlich dies und das erledigen sollte. HÖR AUF DAMIT! Mach dir bewusst, dass diese Zeit gut und wichtig für dich ist und dass es dein Recht dir, dir diese Auszeit jetzt zu gönnen.

5. Vertraue darauf, dass alles besser wird, wenn du dich mehr mit dir beschäftigst
Vertraue einfach! Punkt. Aus. Ende 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: